Dienstag, 29. Januar 2013

Exchange is not a year in a life it's a Life in a year


Es ist Halbzeit. Wahnsinn wie die Zeit verflogen ist. Ich will gar nicht daran denken, dass ich schon in 5 Monaten von hier weg muss. Wie sich in einem halben Jahr nicht nur mein ganzes Leben, sondern ich auch mich selber komplett verändert habe. Wie Fremde zu Familie und Freunde werden und man mit einer anderen Sprache  auf einmal fast so vertraut wie mit der Mittersprache wird.
Ich hab einen Text gefunden, den eine andere Austauschschülerin gepostet hat. Ich weiß er ist etwas länger, aber er beschreibt zu 100% wie ich mich fühle. Es lohnt sich! :)


Exchange is change. Rapid, brutal, beautiful, hurtful, colourful, amazing, unexpected, overwhelming and most of all constant change. Change in lifestyle, country, language, friends, parents, houses, school, simply everything.

Exchange is realizing that everything they told you beforehand is wrong, but also right in a way.

Exchange is going from thinking you know who you are, to having no idea who you are anymore to being someone new. But not entirely new. You are still the person you were before but you jumped into that ice cold lake. You know how it feels like to be on your own. Away from home, with no one you really know. And you find out that you can actually do it.

Exchange is learning to trust. Trust people, who, at first, are only names on a piece of paper, trust that they want the best for you, that they care. Trust, that you have the strength to endure a year on your own, endure a year of being apart from everything that mattered to you before. Trust that you will have friends. Trust that everything’s going to be alright. And it is seeing this trust being justified.

Exchange is thinking. All the time. About everything. Thinking about those strange costumes, the strange food, the strange language. About why you’re here and not back home. About how it’s going to be like once you come back home. How that girl is going to react when you see her again. About who’s hanging out where this weekend. At first who’s inviting you at all. And in the end where you’re supposed to go, when you’re invited to ten different things. About how everybody at home is doing. About how stupid this whole time-zone thing is. Not only because of home, but also because the tv ads for shows keep confusing you. Thinking about what’s right and what’s wrong. About how stupid or rude you just were to someone without meaning to be. About the point of all this. About the sense of life. About who you want to be, what you want to do. And about when that English essay is due, even though you’re marks don’t count. About whether you should go home after school, or hang out at someone’s place until midnight. Someone you didn’t even know a few months ago. And about what the hell that guy just said.

Exchange is people. Those incredibly strange people, who look at you like you’re an alien. Those people who are too afraid to talk to you. And those people who actually talk to you. Those people who know your name, even though you have never met them. Those people, who tell you who to stay away from. Those people who talk about you behind your back, those people who make fun of your country. All those people, who aren’t worth your giving a damn. Those people you ignore. And those people who invite you to their homes. Who keep you sane. Who become your friends.

Exchange is music. New music, weird music, cool music, music you will remember all your life as the soundtrack of your exchange. Music that will make you cry because all those lyrics express exactly how you feel, so far away. Music that will make you feel like you could take on the whole world. And it is music you make. With the most amazing musicians you’ve ever met. And it is site reading a thousand pages just to be part of the school band.

Exchange is uncomfortable. It’s feeling out of place, like a fifth wheel. It’s talking to people you don’t like. It’s trying to be nice all the time. It’s bugs.. and bears. It’s cold, freezing cold. It’s homesickness, it’s awkward silence and its feeling guilty because you didn’t talk to someone at home. Or feeling guilty because you missed something because you were talking on Skype.

Exchange is great. It’s feeling the connection between you and your host parents grow. It’s hearing your little host brother asking where his big brother is. It’s knowing in which cupboard the peanut butter is. It’s meeting people from all over the world. It’s having a place to stay in almost every country of the world. It’s getting 5 new families. One of them being a huge group of the most awesome teenagers in the world. It’s cooking food from your home country and not messing up. It’s seeing beautiful landscapes that you never knew existed.

Exchange is exchange students. The most amazing people in the whole wide world. Those people from everywhere who know exactly how you feel and those people who become your absolute best friends even though you only see most of them 3 or 4 times during your year. The people, who take almost an hour to say their final goodbyes to each other. Those people with the jackets full of pins. All over the world.

Exchange is falling in love. With this amazing, wild, beautiful country. And with your home country.

Exchange is frustrating. Things you can’t do, things you don’t understand. Things you say, that mean the exact opposite of what you meant to say. Or even worse…

Exchange is understanding.

Exchange is unbelievable.

Exchange is not a year in your life. It’s a life in one year.

Exchange is nothing like you expected it to be, and everything you wanted it to be.

Exchange is the best year of your life so far. Without a doubt. And it’s also the worst. Without a doubt.

Exchange is something you will never forget, something that will always be a part of you. It is something no one back at home will ever truly understand.

Exchange is growing up, realizing that everybody is the same, no matter where they’re from. That there is great people and douche bags everywhere. And that it only depends on you how good or bad your day is going to be. Or the whole year. And it is realizing that you can be on your own, that you are an independent person. Finally. And it’s trying to explain that to your parents.

Exchange is dancing in the rain for no reason, crying without a reason, laughing at the same time. It’s a turmoil of every emotion possible.

Exchange is everything. And exchange is something you can’t understand unless you’ve been through it.

Exchange is a part of us, a part of me.








Montag, 28. Januar 2013

Mountains

Awesome weekend!
Samstag abends ist meine family auf ein basketballgame in Portland gegangen und haben mich auf dem Weg bei ner Freundin abgesetzt.
Eigendlich hatte ich Pläne mit ein paar Leuten an den Strand zu fahren aber hat leider nicht so ganz hingehauen. Jedenfalls bin ich abends schon zu ihr gefahren, weil wir am nächsten Morgen schon um 5 aufstehen mussten, da wir mit den ganzen anderen Austauschschülern in die Berge Ski fahren gehen wollten. Bis in die Berge hats so ca. ne Stunde gedauert, aber mit den ganzen Leuten in einem Kleinbus wars schon echt witzig. War so ein kunterbunter mix aus allen Sprachen :-)
Ich hab mir gedacht ich poste einfach mal ein paar Bilder.
Hatte super viel Spaß!!







Samstag, 26. Januar 2013

BÄÄM...Finals are over


puh ich lebe noch. Bin sooo froh das die stressige Woche und so auch das erste Semester rum ist.
Die finals waren an sich ganz ok, also die "fun classes" photography, Floral class und Spanish waren ja echt easy, ich hatte meine Probleme mit history und adv. algebra, aber ich habe mit meinen Lehrern gesprochen und mein historytest wird nicht gewertet. Ist auch gut so, weil ich hätte garantiert ein f bekommen. Ich hab wirklich viel gelernt dafür, es ist einfach nur die Tatsache, dass es super schwer ist, wenn man die Fragen nicht versteht. Der ganze Test war ja multiple choice und wenn man dann selbst die Antworten nicht schnallt, hat man verloren.
Insgesamt bin ich mit meinen Endnoten fürs Semester zufrieden.
A's, ein paar B's und ein C+.
Freitag hatten wir dann schulfrei und ich bin morgens mit ner Freundin und Grammy shoppen gegangen, danach haben wir uns bei der Freundin 'Pitch perfect ' angeguckt. Guter Film, by the way!
Abends bin ich mit Freunden ins Kino....
funfunfun :)
Ab Montag gehts dann los mit Semester #2...can't wait!

Dienstag, 22. Januar 2013

Noch 2 Tage...

...dann ist der ganze Stress und das erste Semester vorbei. Aber bis dahin dauerts dann doch noch ein wenig.
Heute hatte ich 6 tests und bin leider immernoch etwas krank.
US history und Adv. Algebra liefen nich so gut, Spanish war easypeasy.
Heute Nachmittag/abend  hab ich dann noch mit zwei Freundinnen gelernt.
Die 3 finals-tage sind sooo stressig. Ich komm nicht so ganz klar.
Aber was solls, da muss ich durch und dann ab nächstes Woche beginnt alles neu: Neue classes, neue Leute, neuer Stundenplan.

Morgen schreib ich finals in Photography, english und Spanish...
AAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!




Montag, 21. Januar 2013

haaaaatschi



Hello everyone,

Ich hab dieses Schild letztens bei meinen Granparents in der Garage gefunden und musste so lachen. Find ich aber echt cool, deswegen musste ich es euch auch unbedingt zeigen...
Leider leider bin ich krank, jaa, ganz toll, ich weiß, war mal wieder klar, dass ich einen Tag vor den finals schlapp mache.. War heute die ganze Zeit bei grammy und hab versucht abwechselnd mich auszuruhen und zu lernen. Fühl mich leider nicht besser aber mir bleibt keine Wahl als morgen in die Schule zu gehen.
Drückt mir die Daumen, dass ich noch rechtzeitig gesund werde!

Samstag, 19. Januar 2013

I'm so ready NOT to go home.


hallöchen ihr Lieben,

am Freitag war white out day, also im Prinzip wie homecoming, nur das es nicht football war sondern basketball...Am Tag davor haben wir alle whiteout-tshirts gekauft, damit konnte man dann kostenlos ins Spiel und auf die Party danach.
Morgens war die Assembly in der Schule, die wohl mit Abstand beste Versammlung seit ich hier bin.
Schon am Anfang wurden alle Lichter ausgeschaltet, so dass unsere whiteout shirts geleuchtet haben. Ok ich habe mal versucht es auf Video aufzunehmen um euch zu zeigen, wie cool und crazy meine american school ist.
Die Cheerleader haben den coolsten Tanz ever getanzt. Da es ja dunkel war, hatten sie neon farbene Leggings und shirts an und mit fluorescent paint, also dieser Leuchtfarbe, haben sie sich ihr Beine und Arme angemalt. Dann wurde ein Video gezeigt, dass unsere Lehrer gedreht haben. Die Assembly hätte wirklich auch Gangnam style-assembly heißen können. Ich schwör euch, die ganzen Amerikaner chillen soo!!! Zwei Lehrer saßen im Büro und unterhalten sich darüber, wer denn schon das Gangnam style video bei youtube gesehen hat. Dann schauen sie es sich an und anstatt dem normalen Video sieht man jetzt alle unsere Lehrer tanzen und rocken. Die  hatten echt null Probleme sich zum Affen zu machen. Kann man sich vorstellen, wie sich unsere Mathelehrer in Deutschland fette Sonnenbrillen und Hip-hopper klamotten anziehen und rappen und tanzen und das ganze noch auf Video aufnehmen und es vor der ganzen Schule abgespielt wird? Wohl eher nicht :)
video
Dann kam das percussion ensemble an. Mit Taucherbrillen auf und ganz in weiß haben sie auf ihren Trommeln getromelt. Auf den Trommeln war auch wieder diese fluorescent paint, so dass beim spielen die Farbe im Dunkeln nur so rumgespritzt ist.
videoDann kam unser Schulleiter an der Reihe. Vor einiger Zeit hatten wir so eine Wette mit ihm, dass wir  1000 Konservendosen in einem bestimmten Zeitraum für einen guten Zweck zu sammeln. Im Gegenzug musste er auch was leisten und er hat es tatsächlich eingehalten. Er hat sich einen Irokesen schneiden lassen und den dann lila gefärbt....Und damit läuft er die nächste Zeit erstmal rum :) Sowas erlebt man auch nur hier...
YOLO war mal- YOSO ist cool!
Dann hatte ein anderer Lehrer seinen Auftritt: Mit Hut und Unterstützung der Cheerleader hat er  "Thriller by Michael Jackson" geformt. Hat sogar ziemlich echt ausgesehen :) Außerdem hat er auch noch ein Video mit seinen zwei kleinen Kindern gedreht, natürlich auch übern Gangnam style. Fun fakt: Er ist zwar Mathelehrer aber gleichzeitig auch Model.
Am Ende wurde noch ein neuer Partytanz für den dance am Abend gezeigt...
Vor dem Spiel sind noch Freunde von meiner Schwester zu uns gekommen und wir haben Pizza gegessen, das Spiel haben wir dann mit 8 Punkten verloren aber es war trotzdem ne MEGA Stimmung. Der dance war auch ganz gut! :) Danach hab ich bei einer Freundin geschlafen. Wir haben pitch perfect geguckt und sind heute nach Portland shoppen und Eis laufen gegangen.



Ich liebe America, weil alle so verrückt sind und dazu stehen! :)
So ready NOT to go back! <3
 




Donnerstag, 17. Januar 2013

Wrestling night

Gestern Abend war ich bei nem Wrestling-meet an meiner high school.
 Es war senior night, also das letzte meet für die seniors....war ziemlich cool.
Sorry für die schlecht Qualität der Bilder.













Dienstag, 15. Januar 2013

Parteeeyyyyy

Gestern Abend war ich auf ner Geburtstagsparty von nem Mädel aus meiner Schule.
Jeder musste ein weißes Shirt tragen. Die Party war in ner Kirche, was mich zuerst echt verwundert hat, vorallem weils ne "dance party" war. Vor der Kirche stand security was ich schon echt krass fand, weils eigentlich doch ziemlich klein war. An sich war die party aber echt cool. Jeder musste nen Goldfisch aus einem riesen Glas fangen und durfte ihm einen Namen geben und ihn später mit nach Hause nehmen. Find ich ne superwitzige Idee. Was auch echt cool war, waren die Shirts die im Dunkeln dann so geleuchtet haben, und es gab Leuchtbowle. Außerdem ein Photobooth und die Tanzfläche mit DJ und so.
Die andere deutsche Austauschschülerin und ich haben uns noch mehr gewundert, als dann Rapsongs mit "bad words"gespielt wurden. Ich mein hallo, wir warn in ner Kirche!! :)
Später haben wir dann rausgefunden, das es nur früher mal eine Kirche war, heute aber nur noch für  parties und Limousinenverleih genutzt wird. Ahjaaaaaa...gotcha! :)
Jetzt hab ich hier so 3 schnuckelige Goldfische bei mir im Zimmer stehen, ein Traum wurde wahr haha.

Montag, 14. Januar 2013

ich sollte ja eigentlich lernen...

...aber ich fuehl mich grad nicht danach. haha nein scherz, ich sitze mit meiner floralclass in der buecherei und hab nichts zu tun. Wir haben die ganze letzte Woche an unserem finalproject gearbeitet. Wir muessen eine Hochzeit planen, bzw die Blumen dafuer. Richtig viel Arbeit aber macht super viel Spass. Naechste Woche gehts dann richtig los mit den Bouquets und so erstellen.
Jetzt sind 3 Schneeflocken draussen zu sehen und alle hoffen auf keine Schule morgen...schon verrueckt.
Ich habe gerade versucht meinen Stundenplan fuer das naechste semester zu veraendern. Sooo viele Kurse sind schon voll, ich moechte aus Choir raus und in Greenhouse rein. Das ist glaub ich so aehnlich wie floral, und das hat mir ja super spass gemacht.
Das ist jetzt die letzte Woche mit richtigem Unterricht denn naechste Woche hab ich soooo viele Pruefungen...wuenscht mir Glueck!!

Gruesse aus der high school 

Sonntag, 13. Januar 2013

2013

Happy new year everyone. Hoffe ihr habt schön gefeiert.
Ich war bei einer Austauschschülerparty in Oregon. Wir waren so um die 14 Mädels.
Ich musste mal wieder mit dem Zug fahren, witzig war, dass in Washington alles weis war und sobald man über die Grenze kam lag absolut kein Schnee. War trotzdem zu kalt für mich :(
Eine Freundin hat mich dann am Bahnhof abgeholt und wir sind zu der Party.
War ganz cool, wir haben Filme geguckt, Pizza gegessen, und gepokert.
Um Mitternacht sind wir dann rausgegangen, die Nachtbarn hatten ein Feuerwerk. Die waren auch so ziemlich die Einzigen, da es illegal hier ist.
Am nächsten Tag sind die meisten heim gegangen, nur ein Mädchen aus Belgien, ihre deutsche Gastschwester und ich sind geblieben. Mit den beiden Mädels die die Party geschmissen haben sind wir shoppen gegangen. Ich konnte meinen American eagle gutschein von meiner cousine loswerden.
Hab mir ein supercutes Top gekauft :)

Am Mittwoch hat dann die Schule wieder angefangen, es war sooo schwer morgens aufzustehen.